die 8 besten Gesundheits-Apps

Die 8 besten Gesundheits-Apps für Ihr Smartphone und Tablet

„Es gibt für alles eine App“, ist längst mehr als ein bekannter Werbeslogan des Elektronik-Giganten und Smartphone-Pioniers Apple. Mobile Geräte sind tatsächlich wahre Alleskönner, das gilt auch in den Bereichen Gesundheit und Lifestyle. Wir stellen die 8 besten Gesundheits-Apps vor und zeigen, für wen sie sinnvoll sind.

Smartphones und Tablets haben uns in vielen Bereichen des Lebens das Denken abgenommen. Anstatt auf der Straße nach dem Weg zu fragen, versenken wir unseren Blick in das Gerät in unserer Hand – es führt uns dann punktgenau zum Zielort. Den Wetterbericht oder die Nachrichten aus aller Welt führen wir ebenfalls jederzeit abrufbar in unseren Hosentaschen mit uns herum.

Die praktischen Geräte haben sich rasant zu Allzweckhilfen mit schier unbegrenzten Anwendungsmöglichkeiten entwickelt. Diese Entwicklung hat auch vor dem Gesundheitsbereich nicht Halt gemacht. Welche unter den tausenden von Anwendungen unserer Meinung nach die 8 besten Gesundheits-Apps sind und was es zu beachten gilt, erfahren Sie im Folgenden.

Warum Gesundheits-Apps sinnvoll sind

Die Nutzung von Apps kann, wie in allen Bereichen, auch beim Thema Gesundheit ein enormer Gewinn sein. Das ständige Protokollieren von gesundheitsrelevanten Daten, beispielsweise dem Insulinspiegel bei Diabetikern, ist monoton und aufwendig. Bei Vergessen drohen gleichzeitig ernste Folgeschäden. Gesundheits-Apps vereinfachen solche Prozesse, erinnern an die Einnahme von Medikamenten oder motivieren zu Sport und einer gesünderen Lebensführung. Das Potenzial scheint hierbei endlos.

Warum Gesundheits-Apps sinnvoll sind

©USA-Reiseblogger/pixabay.com

Probleme von Gesundheits-Apps

Auch die Gesundheit ist ein Geschäft. Diesen Umstand bekommt man bei der Nutzung von Gesundheits-Apps häufig zu spüren: Vor dem Programmstart zweimal Werbung über den kompletten Bildschirm, währen der Nutzung die direkte Aufforderung zur kostenpflichtigen Pro-Version und beim Schließen noch ein allerletztes Banner. Dass alles seinen Preis hat – die Gesundheit wohl im Besonderen – und die Programmierung und Aktualisierung einer App finanzielle Mittel benötigt, steht außer Frage. Einige Apps fallen aber durch permanente, zu aufdringliche Werbemaßnahmen negativ auf und wirken nicht zuletzt deshalb unseriös.

Das Hauptproblem von Gesundheits-Apps liegt aber woanders: In ihrer Evidenz. Nutzer haben kaum eine Möglichkeit, die wissenschaftlichen Grundlagen einer Anwendung einzusehen. Wurde ihre Programmierung von Medizinern und Fachleuten betreut und auf inhaltliche Richtigkeit überprüft oder hat sie ein Laie erstellt, der über die Thematik nicht oder nur unzureichend informiert ist?
Rein rechtlich gesehen gibt es derzeit keinerlei Grundlagen, Gesundheits-Apps dahingehend zu beurteilen. Im App-Store für iOS, respektive in Googles Playstore, werden lediglich Alterseinstufungen verhängt, die hier aber wenig Relevanz haben. Die Nutzung einer App geschieht daher mehr oder weniger auf blindes Vertrauen – gerade auf diesem Gebiet ist das ein hohes Risiko.

Für uns ist deshalb auch klar, dass die 8 besten Gesundheits-Apps nicht nur informativ und funktional, sondern auch unbedenklich sein müssen.

Eine ungefährliche App erkennen Sie an folgenden Merkmalen:

• Sie hilft Ihnen, Ihre Krankheit besser zu verstehen und mit dieser umzugehen, fordert aber zu keinem Zeitpunkt zu bestimmten Behandlungsmethoden auf, die ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt erfolgen.
• Sie lässt Sie lediglich den eigenen Gesundheitszustand in einem persönlichen Tagebuch dokumentieren.
• Sie ermöglicht einen einfachen Zugang zu Gesundheitsinformationen, die wissenschaftlich geprüft sind. Dies muss klar erkennbar sein.

Die 8 besten Gesundheits-Apps #1: Runtastic

die 8 besten Gesundheits-Apps Runtastic

©www.runtastic.com

System: Android/iOS
Kosten: Gratis, kostenpflichtige Pro-Version ab 4,15€ im Monat

Die erste unserer 8 besten Gesundheits-Apps richtet sich vor allem an (Hobby-)Sportler. Runtastic verwandelt Ihr Smartphone in einen GPS-Tracker, der Sie beim Sport aufzeichnet. Neben Laufen und Fahrradfahren lassen sich noch viele weitere Sportarten dokumentieren. Via GPS ermittelt Runtastic die zurückgelegte Wegstrecke und die Geschwindigkeit. Dabei errechnet die App auch, wie viele Kalorien verbrannt wurden. Über Facebook können Nutzer ihre Ergebnisse posten und Freunde sogar wissen lassen, dass sie gerade jetzt Sport treiben. Diese können dann Anfeuerungsrufe versenden.

Die 8 besten Gesundheits-Apps #2: Lifesum

Lifesum die besten Gesundheits-Apps

©www.lifesum.com


System: Android/iOS
Kosten: Gratis, kostenpflichtige Pro-Version ab 3,75€ im Monat

Lifesum widmet sich den Ernährungsgewohnheiten seiner Anwender. Die App zählt Kalorien und protokolliert absolvierte Trainings. Diverse Lebensmittel sind bereits mit ihren Nährwerten dokumentiert. Sollte einmal Unklarheit über ein bestimmtes Produkt bestehen, gibt Lifesum mittels Barcodescanner Auskunft. Der sogenannte Lifecycle zeigt, wie gesund ein Tag verlaufen ist.
Die kostenpflichtige Pro-Variante basiert auf einem Abo-System und gibt Zugriff auf Diätpläne, eine Tagebuchfunktion und Synchronisation mit einigen Fitness-Apps. Zudem können Kochrezepte und die eigenen Körpermaße mit Hilfe einer Eingabemaske hinterlegt werden. Die Nährwertangaben erscheinen ebenfalls detaillierter.

Die 8 besten Gesundheits-Apps #3: Erste Hilfe DRK

Die 8 besten Gesundheits-Apps

©www.drk.de


System: Android/iOS
Kosten: einmalig 0,89€ (Android)/1,09€ (iOS)

In Unfallsituationen läuft ein Grundprogramm ab: Man hat weder Zeit noch Nerven, sich an Erste-Hilfe-Kurse zu erinnern, die schon Jahre zurückliegen. Für den Ernstfall hat das Deutsche Rote Kreuz deshalb eine offizielle App veröffentlicht. Erste Hilfe DRK beschreibt Erste-Hilfe-Maßnahmen Schritt für Schritt und ist auch vertont. Dies ist besonders sinnvoll, da man in Notfällen selten die Ruhe hat, alle Schritte genauestens durchzulesen.

Der Notruf-Assistent dient als Anleitung für eine korrekte Notfallmeldung samt Standortbestimmung via GPS.

Die 8 besten Gesundheits-Apps #4: mySugr

Die 8 besten Gesundheits-Apps

©www.mysugr.com


System: Android/iOS
Kosten: Gratis, kostenpflichtige Pro-Version ab 2,99€ im Monat

Diabetes mellitus gehört zu den größten Volkskrankheiten unserer Gesellschaft. Der Umgang mit Diabetes ist zeitintensiv und aufwendig, erfordert ständige Insulinspritzen und genaues Buchführen über den Blutzucker-Spiegel. Das Wiener Startup mySugr hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Diabetikern ihren Alltag zu vereinfachen und zu diesem Zweck eine gleichnamige App entwickelt. mySugr dokumentiert Mahlzeiten, Medikamente und Stimmungen. Die Daten lassen sich als Graphen visualisieren, ausdrucken und per Mail an den Arzt versenden (Halten Sie zuvor Rücksprache mit dem Arzt, um Unklarheiten zu vermeiden). Das lästige Protokollieren lockert die App spielerisch auf. Ein „Diabetes-Monster“ stellt Sie beim Notieren vor verschiedene Herausforderungen, um der Monotonie entgegenzuwirken.

Die 8 besten Gesundheits-Apps #5: Pollenflug-Vorhersage

Die 8 besten Gesundheits-Apps

©www.hexal.de


System: Android
Kosten: Gratis

Sommerzeit ist Pollenzeit. Laut Robert-Koch-Institut leiden knapp 30% der 18-79-Jährigen in Deutschland an einer Allergie, dabei gilt der allergische Schnupfen als am weitesten verbreitet.
Die Hexal AG hat für Heuschnupfen-Patienten eine Pollenflug-Vorhersage entwickelt. Die App zeigt die Konzentration der verschiedenen Blütenpollen innerhalb Deutschlands, bundesweit oder nach Postleitzahl sortiert. Die Vorhersage-App ist komplett kostenlos, beinhaltet aber selbstverständlich Werbung des Pharmazie-Unternehmens. Derart aufdringlich, dass die Funktion der Pollenflug-Vorhersage beeinträchtigt wird, ist die Werbung aber nicht.

Die 8 besten Gesundheits-Apps #6: Erkältungs-Tipps

Die 8 besten Gesundheits-Apps Erkältungstipps

©www.zeitungsdruck-online.de


System: Android
Kosten: Gratis

Die App Erkältungs-Tipps liefert nützliche Hausmittel zu zahlreichen Gesundheitsbeschwerden, zum Beispiel Hals- und Bauchschmerzen, Fieber oder Gelenkbeschwerden. Die Tipps sind detailliert beschrieben, auf bebilderte Anleitungen wurde allerdings verzichtet. Dafür enthält die App keinerlei Werbung und ist komplett kostenfrei.

Die 8 besten Gesundheits-Apps #7: Migräne App

Die 8 besten Gesundheits-Apps Migräne App

©www.schmerzklinik.de


System: Android/iOS
Kosten: Gratis

Auch Migräne zählt zu den weit verbreiteten Volkskrankheiten. 6-8 Prozent der Männer und 12-14 Prozent der Frauen leiden unter regelmäßigen Kopfschmerzen. Die Migräne App, die von der Schmerzklinik Kiel in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse entwickelt wurde, soll helfen, Kopfschmerzen zu dokumentieren und ihren Ursachen auf den Grund zu gehen. Die Triptanschwelle gibt an, wann die Einnahme von Medikamenten am sinnvollsten ist. Entspannungstechniken helfen, die Schmerzen im Alltag zu lindern.

Die 8 besten Gesundheits-Apps #8: You Are Your Own Gym

You Are your own gym Fitness-App

©www.marklauren.com

System: Android/iOS
Kosten: einmalig 5,65€ (Android)/5,49€ (iOS)

Es ist kein Zufall, dass diese App denselben Namen trägt wie einer der gefragtesten Fitness & Bodybuilding-Ratgeber der letzten Jahre. You Are Your Own Gym entstammt, wie auch schon die Buchvorlage, keinem geringeren als Fitness-Guru Mark Lauren. Die App liefert Einsteigern und Fortgeschrittenen über 200 Übungen für den Workout zwischendurch – ganz ohne spezielle Trainingsausrüstung. Wer sich kein Fitness-Studio leisten kann oder will, findet hier eine echte Alternative.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Vitamine, Überblick, Tagesbedarf, Vorkommen und Mangel
Medikamente richtig einnehmen: Darauf müssen Sie achten
Rauchen abgewöhnen: Was hilft beim rauchfrei werden wirklich? Die 5 besten Tipps
Rückenschmerzen: Was tun?

Vielen Dank für das Titelbild an ©TheDigitalWay/pixabay.com!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.