stimme weg

Plötzlich ist die Stimme weg – Was tun bei Stimmproblemen?Neutralität mutual geprüft

Gestern noch fröhlich mit Freunden oder Kollegen gescherzt – und heute ist die Stimme weg? Was Sie gegen Stimmprobleme und Heiserkeit tun können und wie sie überhaupt entstehen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ursachen für den Stimmverlust

Schnelle Hilfe bei trockenem Hals, Heiserkeit und Stimmproblemen bieten Online Apotheken viele an. Von Gurgellösungen über Pastillen bis hin zu klassischen Lutschtabletten wie GeloRevoice Halstabletten reicht das Sortiment. Doch nur, wenn Sie auch die Ursache kennen, können Sie dem Problem gezielt mit dem richtigen Medikament begegnen. Und diese Auslöser können vielfältig sein:

  • bakterielle oder virale Infekte
  • Reizungen des stimmbildenden Apparates
  • Überlastung des Stimmapparates
  • chronische Erkrankungen

Virale Infekte sind die mit Abstand häufigste Ursache für einen Stimmverlust. Seltener sind Bakterien die Übeltäter, wenn Ihnen infolge einer Erkältung die Stimme weg bleibt. Auch Entzündungen des Halses, Kehlkopfs oder der Stimmbänder verschlagen Ihnen schnell die Sprache.

Stimme weg – weitere Ursachen

Liegt kein Infekt vor, ist vielleicht der Stimmapparat gereizt – etwa durch Zigarettenrauch, Asthmasprays, Reflux, übermäßigen Alkoholkonsum oder reizende Stoffe in der Atemluft. Vor allem wenn Sie die Stimme viel nutzen, können Sie sie auch schlicht überbeanspruchen, indem Sie zu viel, falsch oder zu laut sprechen. Außerdem können ein starker Husten oder ständiges Räuspern schnell zu Stimmproblemen führen.

Eher selten liegen die Ursachen für den Stimmverlust in einer chronischen Erkrankung. Als Auslöser kommen unter anderem Schilddrüsenerkrankungen und neurologische Krankheiten wie Morbus Parkinson infrage. Auch bei Polypen oder Zysten an den Stimmlippen bleibt Ihnen mitunter die Stimme weg. Entzündliche Prozesse wie die bei Rheumatikern können der Stimme ebenfalls schaden. Selten führen auch Krebserkrankungen im Hals- und Lungenbereich zum Stimmverlust.

Stimme weg – Erste Hilfe

Vor allem bei erkältungsbedingten Stimmproblemen mit Husten helfen neben allgemeinen Maßnahmen gegen den Infekt Dampfbäder und Lutschtabletten. Sie befeuchten den oft trockenen Hals und lindern so die Heiserkeit. Auch Hausmittel und Tees mit Ingwer, Spitzwegerich, Kamille und anderen Pflanzen unterstützen die Rekonvaleszenz der Stimme. Mit diesen Aufgüssen können Sie außerdem gurgeln. Vor allem im Winter ist eine ausreichend feuchte Raumluft förderlich.

stimme weg

Gleichzeitig sollten Sie die Stimme schonen. Sprechen Sie nicht mehr als nötig und eher leise. Für die nötige, angenehme Wärme sorgen Halswickel, etwa die traditionellen Kartoffelwickel. Unabhängig von der Ursache für den Stimmverlust gilt auch: Reizen Sie den Sprechapparat nicht noch weiter. Verzichten Sie auf Rauchen und Alkohol, aber auch auf scharfe Speisen und Lebensmittel, die bei Ihnen einen Reflux auslösen.

Bekämpfung spezieller Ursachen bei Stimmverlust

Sind die Auslöser der Stimmprobleme etwas spezieller, ist es meist auch die Therapie. Neben allgemeinen Maßnahmen wie beruhigenden Kräutern, Befeuchtung der Atemwege und Schonung kann der Arzt Ihnen bei bakteriellen Infekten ein Antibiotikum verschreiben.

Bei häufiger Überlastung der Stimme hilft mitunter der Logopäde, bei dem Sie Techniken zum schonenden Gebrauch der Stimme lernen. Polypen und Zysten muss Ihr Arzt operativ zu Leibe rücken. Sie beeinträchtigen die Stimme sonst dauerhaft. Bei Tumoren besteht die Behandlung vor allem in der Entfernung des entarteten Gewebes.

Stimmprobleme vermeiden: 6 Tipps für den Alltag

Besser als auskurieren ist es immer, Stimmprobleme und Heiserkeit mit der Hilfe von kleinen Verhaltensregeln im Alltag zu vermeiden. Mit diesen sechs Tipps tun Sie Ihrer Stimme etwas Gutes:

  1. Trinken Sie ausreichend – aber wenig Kaffee und Alkohol.
  2. Bevor Sie zum Arzt gehen, greifen Sie zunächst auf Hausmittel wie Honig, Ingwer, Knoblauch oder Pfefferminze zurück.
  3. Geben Sie das Rauchen auf und meiden Sie auch als Nichtraucher Zigarettenrauch.
  4. Sprechen Sie in Ihrer natürlichen Stimmlage. Auch Räuspern oder Flüstern strapaziert die Stimme.
  5. Wenn Sie zu Reflux neigen, meiden Sie fettes, scharfes und zu reichhaltiges Essen und streben Sie eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung an.
  6. Schlafen Sie ausreichend und gönnen Sie so dem Körper und besonders den Stimmbändern eine Pause.
  7. Achten Sie auf eine gerade Haltung. So kann beispielsweise ein zwischen Kopf und Schulter eingeklemmtes Smartphone zu Stimmproblemen führen.

Es ist also möglich, mit diesen Tipps im Alltag Heiserkeit und Stimmverlust vorzubeugen sowie Stimmproblemen und Erkältungen aus dem Weg zu gehen.

Bildquelle: Vielen Dank an congerdesign©pixabay.com.

Folgende Artikel könnten Sie auch noch interessieren:
Naturheilkunde – die Medizin der Natur
Aspirin Preisvergleich – Aspirin jetzt günstig kaufen
eurapon Gutschein, Test und Erfahrungen mit der Online Apotheke
Bodfeld-Apotheke Gutschein, Test und Erfahrung mit der Online-Apotheke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.