Medikamente richtig einnehmen

Medikamente richtig einnehmen: Darauf müssen Sie achten

Alles was Sie über Arzneimittel wissen sollten und wie Sie die Medikamente richtig einnehmen.

Es ist Erkältungszeit und jedermann hustet und schnäuzt vor sich dahin. Und wenn die Hausmittel gegen Erkältung nichts mehr helfen, sind Nasenspray und Halsschmerztabletten in jeder Handtasche zu finden. Das Angebot an Medikamenten ist groß und schon lange nicht mehr nur in Apotheken zu finden. Wir von der online-apotheken-im-vergleich.de-Redaktion informieren Sie über die verschiedenen Anbieter und Sorten von Medikamenten und, ganz wichtig, wie man diese Medikamente richtig einnimmt.

Wo gibt es die richtigen Medikamente?

Um diese Frage zu klären, sollten Sie den Unterschied zwischen verschreibungspflichtigen, apothekenpflichten und apothekenüblichen Medikamenten kennen:

  • Verschreibungspflichtige Medikamente: Diese Medikamente können Sie nur durch ärztliche Verordnung erwerben. Dementsprechend geht eine ärztliche Untersuchung und Diagnose dem Kauf voraus. Sie erhalten die hochwirksamen Medikamente mit entsprechendem Rezept in der Apotheke. Ein Beispiel dafür ist das Antibiotikum, welches man aufgrund einer Mittelohrentzündung oder Nasennebenhöhlenentzündung verschrieben bekommt.
  • Apothekenpflichtige Medikamente: Apothekenpflichtige Medikamente sind ebenfalls hochwirksam. Allerdings benötigt man zum Erwerb kein vom Arzt ausgestelltes Rezept. Der Apotheker hat die Aufgabe Sie nach anderen Arzneimitteleinnahmen zu befragen, um mögliche Wechselwirkungen auszuschließen. Hier kann man als Beispiel Aspirin Tabletten nennen, für die man kein Rezept braucht, welche aber auch nicht im Supermarkt verkauft werden.
  • Apothekenübliche Medikamente: Bei Apothekenüblichen Medikamenten handelt es sich, wie bei apothekenpflichtigen Medikamente um Arzneimittel, die man ohne Rezept erwerben kann beispielsweise Baldrian-Schlaftabletten. Allerdings beinhalten sie keine hochwirksamen Stoffe, sodass sie auch in Supermärkten und Drogerien verkauft werden können.

Zu beachten ist allerdings, dass es bei Arzneimitteln wie zum Beispiel Nasenspray unterschiedliche Sorten gibt. Nasenspray gibt es im Supermarkt zu kaufen. Dabei handelt es sich meistens um eine Salzlösung, die die Nase vom Schleim befreit. Es gibt allerdings auch apothekenpflichtige Sorten von Nasensprays. Diese sind effizienter, weil sie meistens Wirkstoffe beinhalten, die zusätzliche Effekte, wie das Abschwellen der Nasenschleimhäute, erzielen.
Des Weiteren gilt, dass auch Medikamente aus dem Supermarkt durch eine Kombination mit anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten gefährliche Nebenwirkungen hervorrufen können. Nennen Sie also Ihrem Arzt, bevor er Ihnen ein Rezept ausstellt, alle Medikamente, die Sie zurzeit einnehmen, selbst wenn es sich nur um Nahrungsergänzungsmittel aus dem Reformhaus handeln sollte.

Richtige Einnahme von Medikamenten: Einnahmezeitraum im Blick behalten

Wenn es nun soweit ist und man es nicht geschafft hat, sich vor der Erkältung zu schützen, steht meist eine Medikamenteneinnahme bevor. Medikamente richtig einzunehmen ist für den Wirkungsprozess enorm wichtig. Dazu gehört nicht nur das regelmäßige Einnehmen, sondern auch den vorgegebenen Einnahmezeitraum einzuhalten. Die Hälfte der Patienten nimmt verordnete Arzneimittel, beispielsweise Antibiotika, nicht den gesamten vorgegebenen Zeitraum, sondern bricht die Therapie nach einigen Tagen, sobald gesundheitliche Besserung erfolgt (zum Beispiel die Kopfschmerzen verflogen sind) ab. Dies kann die Situation allerdings noch verschlimmern, da das Antibiotikum nicht seine volle Wirkung zeigt. Einige Bakterien könnten im Blutkreislauf überleben und werden resistent gegen das Medikament.

Bevor Sie ihr Medikament das erste Mal einnehmen, ist es wichtig, dass Sie den Beipackzettel in Ruhe lesen. Dort werden Ihnen Risiken, Unverträglichkeiten und Nebenwirkungen aufgezeigt, die Sie ggf. beachten müssen. Falls Sie noch andere Medikamente einnehmen, sollten Sie das unbedingt beim Arzt bzw. in der Apotheke ansprechen.
Während der Zeit, in der Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie zusätzlich Folgendes beachten:

Medikamente richtig einnehmen: Zeitpunkt der Medikamenteneinnahme beachten:

  •  Vor dem Essen: Wenn Sie das Medikament vor dem Essen einnehmen sollen, bedeutet das, dass sie nach der Einnahme mindestens 30-60 Minuten nichts essen sollten, da das Medikament so schneller wirken kann.
  • Mit dem Essen: Mit dem Essen Medikamente einzunehmen, erscheint vielen Leuten lästig. Wenn Sie sich die Tablette nicht zwischen zwei Happen in den Mund stecken wollen, reicht es, wenn Sie sie direkt nach dem Essen schlucken. Wichtig ist dabei, dass das gekaute Essen im Magen die Magenschleimhaut schützt, die eventuell durch das Medikament beschädigt werden könnte.
  • Nach dem Essen: Da es Lebensmittel gibt, die bestimmte Wirkstoffe in Medikamenten stören, bedeutet die Angabe ‚nach dem Essen einnehmen‘, dass sie mindestens zwei Stunden mit der Einnahme warten sollten nachdem Sie gegessen haben.
  • Zeitpunkt: Beachten Sie in jedem Fall den vorgegebenen Zeitpunkt der Einnahme. Bestimmte Inhaltsstoffe wirken morgens beziehungsweise abends besser als zu anderen Tageszeiten.

Weiterhin ist bei der Medikamenten-Einnahme zu beachten:

  • Bestimmte Lebensmittel vermeiden: Für gewöhnlich gilt, dass Milchprodukte wie Käse oder Joghurt viele Wirkstoffe hemmen. Deswegen sollte Sie darauf achten im Zeitraum der Einnahme wenig Milchprodukte zu sich zu nehmen. Ebenfalls gilt, dass man eine Tablette oder Kapsel nicht mit Milch einnehmen sollte, da der hohe Kalziumanteil eine Nebenwirkung hervorrufen kann.
  • Kein Mineralwasser: Generell gilt, dass es sehr wichtig ist zum Medikament genügend Flüssigkeit zu konsumieren, damit der Wirkstoff schneller im Blutkreislauf aufgenommen wird. Allerdings enthält Mineralwasser Salze, die den Wirkstoff ebenfalls beeinflussen können. Am besten ist es, wenn Sie zur Einnahme Ihrer Medikamente ein Glas stilles bzw. Leitungswasser trinken.
  • Kein Alkohol: Dass man Medikamente nicht mit Alkohol zu sich nehmen sollte, ist wohl allseits bekannt. Trotzdem möchten wir Sie nochmals auf die Gefahren hinweisen, die eine solche Kombination auslösen kann. Der Alkohol kann die Wirkung einerseits hemmen, anderseits starke Nebenwirkungen hervorrufen.
  • Keine Grapefruit: Grapefruits können die Wirkung von Medikamente bis zu 70% fördern und somit eine gefährliche Reaktion hervorrufen.
  • Lagerung: Lagern Sie ihre Medikamente trocken, dunkel und kühl. Lichteinstrahlung und Feuchtigkeit können die Wirkung beeinträchtigen.
  • Tabletten richtig teilen: Oftmals wird nur eine halbe Tablette pro Einnahme verordnet. Das bedeutet für Sie, dass Sie auf das korrekte Teilen achten sollten. Benutzen Sie dafür im besten Fall einen Tablettenteiler aus der Apotheke und brechen sie die Tablette genau an der eingezogenen Kante.

Medikamente richtig einnehmen, bedeutet also nicht nur eine regelmäßige Einnahme. Vieles ist zu beachten. Falls Sie trotz Beipackzettel und unseren Tipps immer noch offenen Fragen haben sollten, kontaktieren Sie Ihren Apotheker oder Arzt, der Ihnen sicherlich weiterhelfen kann.

Bildquelle: Vielen Dank an condesign für das Bild (© condesign / pixabay.com).

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Checkliste Hausapotheke
Reiseapotheke Checkliste: Was gehört hinein?
Volkskrankheiten: Die häufigsten Krankheiten in Deutschland
Die besten Mittel gegen Erkältung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.